TV-Tod

Thriller | Mord vor laufender Kamera beim Finale von Dancing VIPs. Wer tötet vor und hinter den Kulissen?

(5 Kundenrezensionen)

 16,00

Lieferung in 2 - 5 Werktagen

Teilen auf:

Beschreibung

Spannend bis zur letzten Seite – ein packender Thriller hinter den Kulissen eines TV-Senders.

Es ist der aufregendste Mord der Geschichte des Fernsehens. Beim Finale von Dancing VIPs verbrennt ein Supermodel. Live und vor Millionenpublikum. Es stellt sich heraus, dass das Kleid präpariert war. Profitänzerin Lara Klein gerät in Verdacht. Der Journalist Alexander Artner interviewt Lara und kommt ihr näher, als ihm zuerst lieb ist. Kurz darauf passieren zwei weitere Anschläge. Die Polizei ermittelt auf Hochtouren. Welche Rolle spielt der Sicherheitschef des Senders? Und jeder fragt sich: Wer ist das nächste Opfer?

Zusätzliche Informationen

Sprache

Produkttyp

Details zum Buch

Erscheinungsdatum: 09/2023
Einband: Kartoniert
196 Seiten
Abmessungen 13cm x 21cm
ISBN: 978-3-8000-9017-4

AUTOR:INNEN

Roswitha Wieland

Mag. Roswitha Wieland wurde 1983 in Wien geboren, schon als 4-jährige tanzte sie ihre ersten Schritte und wurde zu einer der erfolgreichsten Profitänzerinnen Österreichs. 30 Jahre war sie als Turniertänzerin tätig, einige Jahre begleitete sie in der Sendung „Dancing Stars“ zahlreiche Prominente bei ihren Auftritten und bis heute ist sie als Personal Dancing Coach dem Tanzen verbunden geblieben. Ihre Tanzleidenschaft hat sie beruflich rund um die Welt gebracht, von Hong Kong, über New York bis Istanbul ist sie international auf vielen Parketten zuhause.
Neben ihrem absolvierten Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien 2005, hat die sowohl körperlich als auch mental fordernde Welt des Tanzens in ihr den Wunsch geweckt, neue Wege zu finden, um Kraft- und Energiespeicher wieder aufzuladen. Es folgte eine umfangreiche Ausbildung in der Komplementärmedizin und Kooperationen mit renommierten Ärzt*innen im In- und Ausland. Ihr Fokus liegt auf der Prana Energie-Therapie und ihrer selbst entwickelten Lichttherapie.
Das Schreiben ist für sie, genau wie das Malen, ein schöpferischer Ausgleich.

PRESSESTIMMEN

Roswitha Wieland schafft Spannung bis zur letzten Seite!
WOCHE FELDBACH | Robert Grabner
“TV Tod” ist ein Thriller, der sich so gut liest, wie eine Folge “Dancing Stars” anzusehen ist: Unterhaltung, Spannung aber auch bekannte Elemente vereinen sich hier. Natürlich ist man neugierig darauf, wie viele echte Erlebnisse in dem Wurf stecken; einige sind deutlicher als andere zu erkennen. Ist es eine Abrechnung? Eher eine Aufrechnung der vielen besonderen und prägenden Erlebnisse und ihrer Insider-Erfahrungen Unter uns: Was wir der Neo-Autorin gar nicht zugetraut hätten: Immer dann, wenn es ein bisschen grausig, gruselig wird oder sehr aufregend, dann gelingen ihr die Textstellen besonders gut, sind packend. Sehr vielseitig, die Frau Wieland!”
pe24.at | Judith Leopold

Presseinformationen

Cover-Download:

Kostenlose redaktionelle Verwendung von Text- und Fotomaterial
Wir freuen uns, wenn Sie unsere Bücher Ihrem Publikum vorstellen. Dabei bitten wir um Fairness: Sie erhalten von uns Content, das Buch erhält im Gegenzug eine entsprechende Vorstellung.
Die kostenlose Verwendung der zur Verfügung gestellten Texte und Fotos ist zulässig, sofern Sie bei Ihrer (Online-)Rezension/redaktionellen Berichterstattung
• das Buchcover mitabbilden
• den Titel und den Verlag nennen und
• bei Online-Besprechungen einen link zum Verlag/Buch setzen.

Die Coverabbildung muss zur Gänze und unverändert erfolgen, Änderungen, Ausschnitte, Ergänzungen oder sonstige Bearbeitungen sind nicht gestattet.
Sollten größere Textmengen und mehr als 3 Fotos verwendet werden, bitte wir um vorherige Absprache und Klärung der Rechte.

Pressetext zur redaktionellen Verwendung

Spektakuläre Morde live im TV! Wer tötet vor und hinter den Kulissen?
Die Autorin ist als Profitänzerin aus dem TV (Dancing Stars) bekannt und verbindet gekonnt eigene Erfahrungen mit spannender Fiktion.  

Spannend bis zur letzten Seite – ein packender Thriller hinter den Kulissen eines TV-Senders.

Es ist der aufregendste Mord in der Geschichte des Fernsehens. Beim Finale von Dancing VIPs geht das favorisierte Supermodel in Flammen auf – live und vor Millionenpublikum.
Schnell stellt sich heraus, dass es ein raffiniert durchgeführtes Verbrechen war!
Die konkurrierende Profitänzerin Lara Klein gerät in Verdacht. Der Journalist Alexander Artner interviewt Lara bei seinen Recherchen und kommt ihr dabei näher, als ihm zunächst lieb ist.
Obwohl die Polizei auf Hochtouren ermittelt, passieren zwei weitere Anschläge. Welche Rolle spielt der Sicherheitschef des Senders? Ist Sterben gut für die Quote? Wie weit geht man dafür?
Und jeder fragt sich: Wer ist das nächste Opfer?

TALKING POINTS für Ihre Leser:innen:

  • Die Autorin ist aus dem TV (Dancing Stars) bekannt und hat eine große Fan-Basis.
  • Inspirierende Hintergrundgeschichte der Autorin: Eine erfolgreiche Profitänzerin tanzt in ein neues Leben, lässt sich umfangreich in der Komplementärmedizin ausbilden, entwickelt eine neue “Lichttherapie” und findet nun Erfüllung darin, anderen zu helfen.
  • Wie das Schreiben eines Buches Ausgleich in einem fordernden Berufsleben schafft, woher der Hang zu so ausgefallenen Morden kommt.
  • Der Thriller bietet einen faszinierenden und herrlich überhöhten fiktiven Blick hinter die Kulissen eines TV-Senders.
  • Sterben live im TV – Ist Sterben gut für die Quote? Wie weit geht man für die Quote?
  • Warum das Buch KEINE Abrechnung mit dem ORF ist.

5 Bewertungen für TV-Tod

  1. Anne Schilawa

    Die Gestaltung des Covers finde ich sehr ansprechend. Der Titel ist gut gewählt und hat mich neugierig auf die Geschichte gemacht. Die Darstellung des Tanzpaares und die Kamera haben eine wichtige Bedeutung in der Geschichte.

    In diesem packen Thriller geht es um die Profitänzerin Lara. Sie nimmt an einer Tanzshow teil und während der Live Vorstellung wird ihre Konkurrentin ermordet. Ihr Kleid geht in Flammen auf und sie verbrennt vor laufenden Kameras. Lara gerät in Verdacht, da die Gewinnerin der Show eine eigene Moderation gewinnt. Der Journalist Alex versucht Kontakt mit Lara aufzunhemen. Doch es kommt anders und die beiden kommen sich näher. In dem TV Sender kommt es zu weiteren unerwarteten, plötzlichen Unfällen, die sich jedoch als Anschläge herausstellen. Wer ist der Serienmörder des Senders? Und wer möchte das Lara in Verdacht gerät?

    Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, ich fand die überraschenden Wendungen sehr unterhaltsam. Lara als Charakter hat mir gut gefallen. Das Buch war bis zum Ende spannend und ich empfehle es auf jeden Fall weiter.

  2. Ilse Haberleitner

    Ein Mörder führt Regie

    „TV-Tod“ ist Roswitha Wielands Debut-Roman, spannend, mit einem Blick hinter die Kulissen einer TV-Anstalt.

    Worum geht es?
    Beim Finale von Dancing VIPs fängt das Kleid einer Tänzerin Feuer – sie erleidet vor laufender Kamera tödliche Verbrennungen. Die polizeilichen Ermittlungen ergeben, dass das kein Unfall sondern ein Mordanschlag war. Die Konkurrentin, die Profitänzerin Lara Klein gerät in Verdacht. Und es bleibt nicht bei einem Opfer.

    Das Cover ist farblich ein Eye-Catcher und das vor einer Kamera tanzende Paar stellt den inhaltlichen Bezug her. Der Roman erschien 2023, die Handlung spielt in der Gegenwart in Wien, was einerseits sprachlich erkennbar ist, andererseits auch vom Umfeld. Die Geschehnisse erstrecken sich über einen Zeitraum von sechs Tagen. Demgemäß ist das Buch pro Tag in sechs Abschnitte gegliedert. Der Schreibstil ist flüssig. Durch die stetigen Perspektivenwechsel zwischen dem Geschehen im TV-Sender, den Protagonisten Lara Klein, dem Journalisten Alexander Artner und dem geheimnisvollen Mörder, der im Hintergrund bereits den nächsten Anschlag plant, ist die Handlung abwechslungs- und temporeich und die Spannung hält stets ein hohes Niveau. So packend, dass ich das Buch fast in einem Zug ausgelesen habe.

    Obwohl von Anfang an klar ist, dass es ein Insider sein muss und auch einige sich ziemlich verdächtig benehmen, tappt man als LeserIn (wie die Polizei) bis zum dramatischen, sehr überraschenden Finale im Dunkeln. Der Hergang der Taten und die Motivation des Täters sind letztlich nachvollziehbar, aber hinterfragt man Details, so bleibt manches unklar – da muss man sich dann vor Augen halten, dass es sich um einen Debutroman handelt.

    Die beiden Protagonisten Lara und Alexander sind sympathische, beruflich kompetente Menschen, durch deren Liebesbeziehung auch etwas Romantik in die Handlung kommt. Generell sind die Charaktere, auch von Nebenfiguren, gut vorstellbar gezeichnet, ebenso das Flair hinten den Kulissen eines Fernsehstudios. Man merkt deutlich, dass die Geschichte von einer Insiderin verfasst wurde, die sowohl vom Tanzen etwas versteht, als auch solche TV-Sendungen als Akteur selbst erlebt hat. Es ist eine erfundene Geschichte mit fiktiven Persönlichkeiten; dennoch ist die Parallele zum ORF und die Sendung Dancing-Stars unübersehbar.

    „TV-Mord“ ist ein packender, aber dennoch nicht zu nervenaufreibender Thriller, der mir großes Lesevergnügen bereitet hat. Es ist ein anerkennenswertes Erstlingswerk, dem ich verdiente 4 Sterne verleihe und das ich gerne weiterempfehle. Mit Interesse sehe ich weiteren Romanen dieser Autorin entgegen.

  3. Rico

    Das letzte Finale
    Hier kennt sich Jemand aus. Roswitha Wielands Begabung als Tänzerin wird jetzt noch als begabte Schriftstellerin übertroffen. Klasse Krimi.
    Es geht um viel und die Nerven liegen blank. Die Teilnehmer beim Dancing VIPs sind heiß, „Feuer und Flamme“. Eine Favoritin fängt wirklich Feuer, verbrennt und stirbt daran. Lara eine Konkurrentin, auch Profitänzerin gerät stark unter Verdacht. War sie es? Es gibt weitere Opfer. 6 Tage welche Wien in Atem halten.
    Ein richtig spannender Krimi der hoffentlich nicht der letzte von Roswitha Wieland ist. Ich würde mich über mehr von ihr zu lesen freuen.

  4. Andrea

    Ich habe das Buch im Zuge einer Leserrunde erhalten.

    Der Schreibstil ist flüssig und beschreibt das Setting im Bereich Tanz-Show sehr gut. Die Autorin war scheinbar selbst Teilnehmerin einer Tanzshow und weiß hier, wovon sie schreibt. Auch die Morde werden von ihr anschaulich beschrieben, dass sich die Stimmung auf den Leser überträgt.

    Leider ist die Handlung klischeehafte und oberflächliche Kost, deren Elemente in zahlreichen Thrillern vorgekommen ist. Beispielsweise sind die Kommissare nur Beiwerk, die sich in Tatort-Manier verhalten, ohne wirklich saubere und charakterstarke, ausgearbeitete Figurenzeichnung aufzuweisen.

    Die Perspektive springt zwischen allen Beteiligten hin und her und vermittelt zu oberflächliche und sprunghafte Einblicke in die Handlung, was Spannung nimmt. Vieles wird nur erklärt oder dann geballt abgearbeitet, um die fehlende Spannung künstlich zu erzeugen. Anstatt unterschiedliche und zeitversetzte Perspektiven zu nutzen, die sauber nach roten Faden abgespielt werden. Beispielsweise bekommen wir Einblicke in die Psyche eines Charakters. In der nächsten Szene findet Lara dessen Getränkeflasche an ihrem Auto. Zu Hause entdeckt sie eine Überwachungskammera in ihrer Wohnung. Kurz darauf redet die Polizei über diesen Charakter. Eine Szene später spielt der Charakter keine Rolle mehr und wird nicht mehr erwähnt.
    Es gibt mehr überflüssige Szenen die im Sand verlaufen und von der Autorin nie mehr aufgegriffen werden.

    Keinen Charakter im Buch lernen wir wirklich besser kennen. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Hauptprotagonistin Lara Klein, der Show und dem Journalisten Alex, die von Anfang an ein perfekt harmonisches Liebespaar ohne Ecken und Kanten werden. Neben den Anschuldigungen der Polizei und ein paar Zetteln mit Nachrichten an Laras Auto sind sie nicht wirklichen Bedrohungen ausgesetzt, um an Charakter wachsen zu können. Es fehlt die körperliche Bedrohung durch den Mörder, der bis zum Ende gesichtslos bleibt. Seine Stimme aus dem Off reicht hier nicht. Vor allem, wenn er es eigentlich auf Lara abgesehen hat.
    Aufgrund „Personalmangel“ an Protagonisten war mir der Mörder sehr schnell klar. Blieb allerdings genauso blass, wie alle anderen, so dass er am Ende für mich aus dem Hut gezaubert wirkt. So brutal das Buch anfangs beschrieben war, umso harmloser wurde es.
    Zu Beginn wurden die Kapitel noch ausführlicher aufgebaut und werden im Laufe des Buches kürzer und abgehackter. Das Ende ist mir persönlich zu konstruiert und wirkt wie eine zusammengeschnittene, unlogische Zeitraffer. Gerade hier hätte noch viel Spannung erzeugt werden können. Oft habe ich mich gefragt, warum ein Lektorat hier nicht konstruktiv mitgearbeitet hat? (Oder wurden die Vorschläge ignoriert?)

    Thriller-Neulinge könnten mit dem Erstlings-Roman der Autorin warm werden.
    Vielleser, die Hunderte Thriller verköstigt haben, finden einen Rohentwurf voller Klischees ohne Tiefgang vor, der gründlich überarbeitet werden sollte. Potenzial wäre da, aber ist bei weitem nicht genutzt.

  5. Susanne Fellenz

    Ein Kriminalromen der spannend beginnt und spannend endet! Erinnerung an „ Dancing stars“ das man am Freitag vor dem Fernseher erlebt hat beginnt man während der Lektüre über das „ Dahinter“nachtudenken ! Da wirds wohl EINIGES gegeben haben was Bücher entstehen lassen könnte! Rosi Wieland lässt in lebendiger , schöner Sprache hinter die Kulissen blicken! Dieses Buch möchte man nicht weglegen bis man das Finale kennt!!!

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert