Der Bezoar

Ein Kriminalfall am Hof Rudolfs II.

(2 Kundenrezensionen)

 18,00

Lieferung in 2 - 5 Werktagen

Artikelnummer: 9783800090181 Kategorie:
Teilen auf:

Beschreibung

Mysteriöser Mordfall im Prag der Renaissance

Prag am Ende des 16. Jahrhunderts: Matthias Gaiswinkler, ein junger Salinenbeamter aus Aussee, ist an den Hof Rudolfs II. gereist. Eines frühen Morgens ­findet er auf der Straße die Leiche eines unbekannten Mannes. Schnell steht fest: Er wurde Opfer eines Verbrechens. Vom Obersthofmeister des Kaisers mit der Lösung des Falls beauftragt, führt ihn die Spur durch die verwinkelten Gassen der Stadt bis zu den Alchemisten. Doch alle Verdächtigen hüllen sich in Schweigen.
Dann taucht ein Hinweis zu einer längst vergangenen Reise nach Konstantinopel auf: Alles hat mit dem Bezoar zu tun, einem geheimnisumwitterten, kostbaren Stein, der magische Kräfte haben soll. Bald darauf gerät auch Gaiswinkler in Gefahr und ein weiterer Mord geschieht.

In einer mitreißenden Geschichte erwecken Michaela und Karl Vocelka das historische Prag zum Leben. Die anerkannten Historiker schildern spannend, informativ und detailgetreu die Vorgänge rund um den kaiserlichen Hof und erzählen von den Menschen in einer Zeit gesellschaftlicher und politischer Umbrüche.

Klappentext

Der Kaiser nickte zustimmend. Dann wandte er sich an seine beiden Gesprächspartner, um die Unterhaltung zu beenden: „Alles, was wir an diesem Morgen hier besprochen haben, bleibt ein Geheimnis, daran erinnere ich nochmals. Es wäre wundervoll, den Bezoar samt den Schriften zu finden, doch der Weg dazu führt nicht am Mörder vorbei. Wie es scheint, ist dieser auch der Dieb des Steins. Gaiswinkler, bleib Er an der Sache dran. Wenn Unterstützung gebraucht wird, kann der Obersthofmeister über alles verfügen.“

Zusätzliche Informationen

Sprache

Produkttyp

Produktinfos

Lesetipp

Details zum Buch

Erscheinungsdatum: 02/2024
Einband: Klappenbroschur
280 Seiten
Abmessungen 13,1cm x 21cm
ISBN: 978-3-8000-9018-1

AUTOR:INNEN

Michaela Vocelka

Mag.a. Michaela Vocelka studierte Geschichte sowie Kunstgeschichte an der Universität Wien und war langjährige wissenschaftliche Leiterin des Simon Wiesenthal Archivs. Sie ist Autorin mehrerer Bücher und Beiträge zur Kulturgeschichte Österreichs und auch als Kuratorin tätig.

Karl Vocelka

a.o. Univ. Prof. (i.R.) Dr. Karl Vocelka, Studium und Habilitation für österreichische Geschichte an der Universität Wien, langjähriger Vorstand des Instituts für Geschichte, wissenschaftlicher Ausstellungsleiter mehrerer großer Ausstellungen, Vortragender an verschiedenen amerikanischen Programmen (Stanford, Duke, Institute of European Studies etc.).

PRESSESTIMMEN

Eine bemerkenswerte Mischung aus historischen Fakten und fiktionalen Figuren. Angesiedelt in einer Zeit von politischen und gesellschaftlichen Veränderungen überzeugt dieser Kriminalfall zweier Historiker. Von der ersten bis zur letzten Seite spannend, interessant und fesselnd.
Histo-Couch.de

Presseinformationen

Cover-Download:

Kostenlose redaktionelle Verwendung von Text- und Fotomaterial
Wir freuen uns, wenn Sie unsere Bücher Ihrem Publikum vorstellen. Dabei bitten wir um Fairness: Sie erhalten von uns Content, das Buch erhält im Gegenzug eine entsprechende Vorstellung.
Die kostenlose Verwendung der zur Verfügung gestellten Texte und Fotos ist zulässig, sofern Sie bei Ihrer (Online-)Rezension/redaktionellen Berichterstattung
• das Buchcover mitabbilden
• den Titel und den Verlag nennen und
• bei Online-Besprechungen einen link zum Verlag/Buch setzen.

Die Coverabbildung muss zur Gänze und unverändert erfolgen, Änderungen, Ausschnitte, Ergänzungen oder sonstige Bearbeitungen sind nicht gestattet.
Sollten größere Textmengen und mehr als 3 Fotos verwendet werden, bitte wir um vorherige Absprache und Klärung der Rechte.

Pressetext zur redaktionellen Verwendung

Der Bezoar – Ein Kriminalfall am Hof Rudolfs II.

Wenn Experten für Habsburger auch leidenschaftliche Krimifans sind…

Wenn renommierte Historiker wie Michaela und Karl Vocelka auch leidenschaftliche Krimifans sind, dann entsteht wunderbare Lektüre mit authentischen Details, die Geschichte zum Leben erwecken. Ein spannender und informativer historischer Kriminalfall!

Mysteriöser Mordfall im Prag der Renaissance

Prag am Ende des 16. Jahrhunderts: Matthias Gaiswinkler, ein junger Salinenbeamter aus Aussee, ist an den Hof Rudolfs II. gereist. Eines frühen Morgens ­findet er auf der Straße die Leiche eines unbekannten Mannes. Schnell steht fest: Er wurde Opfer eines Verbrechens. Vom Obersthofmeister des Kaisers mit der Lösung des Falls beauftragt, führt ihn die Spur durch die verwinkelten Gassen der Stadt bis zu den Alchemisten. Doch alle Verdächtigen hüllen sich in Schweigen.

Dann taucht ein Hinweis zu einer längst vergangenen Reise nach Konstantinopel auf: Alles hat mit dem Bezoar zu tun, einem geheimnisumwitterten, kostbaren Stein, der magische Kräfte haben soll. Bald darauf gerät auch Gaiswinkler in Gefahr und ein weiterer Mord geschieht.

In einer mitreißenden Geschichte erwecken Michaela und Karl Vocelka das historische Prag zum Leben. Die anerkannten Historiker schildern spannend, informativ und detailgetreu die Vorgänge rund um den kaiserlichen Hof und erzählen von den Menschen in einer Zeit gesellschaftlicher und politischer Umbrüche.

Ein Interview mit Michaela und Karl Vocelka finden Sie hier: https://bit.ly/3US6BiY
Das Interview kann für die Berichterstattung genutzt werden.

2 Bewertungen für Der Bezoar

  1. M.P.

    Prag im ausgehenden 16. Jahrhundert stark und fesselnd erzählt
    Ein spannender Krimi, in dem historisch kenntnisreich eine vergangene Welt in wunderschönen, manchmal auch düsteren, Bildern Prag im ausgehenden 16. Jahrhundert stark und fesselnd erzählt

    Bewertung am 18.04.2024

    Bewertungsnummer: 2181094

    Bewertet: Buch (Taschenbuch)
    Ein spannender Krimi, in dem historisch kenntnisreich eine vergangene Welt in wunderschönen, manchmal auch düsteren Bildern zum Leben erweckt wird. In einer Stadt, in der ich geboren wurde. Wunderbar und in einem Stück zu lesen, mit einem Ende, das mich auch etwas melancholisch zurückließ.

  2. Dr. Milena Kalat

    Es gibt nur wenige Bücher wo man sich gleich nach der ersten Seite nichts anderes wünscht, als weiter zu lesen. Der Bezoar gehört zu dieser Kategorie. Es ist nicht nur spannender Krimi, aber die lebendige historische Geschichte
    läst auch nachdenken, was Politik betrifft, wie wenig sich in unserer modernen Zeit verändert hat.
    Ich wünsche mir, dass die Autoren Michaela und Karl Vocelka bald ihr nächstes Buch veröffentlichen.

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dir auch gefallen …